Switzerland

Berner Testzentrum könnte zukunftsweisend sein

Auf dem BEA-Gelände wird ab sofort breiter getestet als bisher. Bewährt sich dieses Vorgehen, könnte das die Trendwende in der Teststrategie des Bundes bedeuten.

Der Corona-Test durch das offene Autofenster: Im Drive-in-Testzentrum auf dem BEA-Gelände in Bern ist das seit Donnerstag möglich.

Der Corona-Test durch das offene Autofenster: Im Drive-in-Testzentrum auf dem BEA-Gelände in Bern ist das seit Donnerstag möglich.

Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Testen, testen, testen: Was Expertinnen und Experten seit der Corona-Krise in der Schweiz fordern, wird nun im Kanton Bern gemacht. Im Drive-in-Testzentrum auf dem BEA-Gelände im Berner Wankdorf können sich seit Donnerstagnachmittag Leute auch ohne ärztliche Überweisung auf das Coronavirus testen lassen. (Lesen Sie hier, wie im Wankdorf genau getestet wird.) So niederschwellig und breit angelegt wie im neuen Zentrum in der Stadt Bern wird das schweizweit noch nirgends gemacht. Das Pilotprojekt soll zeigen, ob sich das Konzept bewährt. Tut es das, könnte es auch in anderen Kantonen eingeführt werden. Um dies zu beurteilen, braucht es nun aber einige Tage und erste Erfahrungswerte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen

Football news:

Kahn auf die Frage nach Sancho: wir denken jeden Tag darüber nach, wer die Bayern verstärken kann
Dortmund Zwang die Bayern, vorsichtig zu spielen. Aber Flick ' s gegenpressing war zu gut (wie Kimmich mit Boateng)
Mats Hummels: Jetzt sind alle Mannschaften außer den Bayern aus dem Kampf um den Titel ausgeschieden
Jordan Henderson: es ist Seltsam, eine Trophäe zu gewinnen und Sie bei leeren Tribünen zu bekommen. Damit muss man fertig werden
Lionel Scaloni: Messi kann Lautaro ergänzen. Barça-Trainer muss nur verstehen, wie es geht
Kilian Mbappé: Liverpool ist eine Maschine. Das ist das Verdienst des trainers und das Ergebnis der Arbeit im Training
Newcastle verhandelt mit Coutinho-Agenten