Switzerland

Beinahe der Triumph – Marlen Reusser Vize-Weltmeisterin im Zeitfahren

Aerodynamisch zur Medaille: Marlen Reusser. Bild: keystone

Beinahe der Triumph – Marlen Reusser Vize-Weltmeisterin im Zeitfahren

Die Bernerin Marlen Reusser feiert in Imola den bislang grössten Erfolg ihrer Karriere. An der WM im Zeitfahren gewinnt sie die Silbermedaille. Reusser wurde nur um 16 Sekunden von der Niederländerin Anna van der Breggen geschlagen. Bronze ging mit 32 Sekunden Rückstand an deren Landsfrau Ellen van Dijk.

Das Podest hätte vermutlich anders ausgehen, wäre Chloé Dygert-Owen nicht gestürzt. Die Titelverteidigerin aus den USA lag bei der Zwischenzeit nach 14 von 31,7 Kilometern klar vor Reusser in Führung. Doch sie musste ihr Rennen nach einem heftigen Sturz über die Leitplanke aufgeben. Wie es Dygert geht, ist noch nicht bekannt.

Für die 28-jährige Reusser ist es nach Bronze an der EM diesen Sommer die zweite Medaille in ihrer Lieblingsdisziplin. An einer WM gewann letztmals vor 14 Jahren eine Schweizerin eine Medaille im Zeitfahren, Karin Thürig gewann damals ebenfalls Silber.

Reusser ist ausgebildete Ärztin und bestreitet erst seit Mitte 2017 Rennen. Die Bauerntochter aus Hindelbank hatte vor dem WM-Auftritt in der Emilia-Romagna die Losung ausgegeben: «Durchgehend beissen und Vollgas geben.» Das gelang ihr ausgezeichnet. Im Vorjahr war sie im englischen Yorkshire Sechste des Zeitfahrens geworden. (ram)

Schade, dass du noch im Jahr 2020 lebst ... diese 25 Menschen grüssen aus 3020!

5 Bier-Fakten um am Wochenende etwas anzugeben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Küng heiss auf die Zeitfahr-WM: «Das Selbstvertrauen stimmt, die Form auch»

Stefan Küng setzt an den Strassen-Weltmeisterschaften in Imola alles auf eine Karte. Der Thurgauer verzichtet auf das Strassenrennen und strebt stattdessen im Zeitfahren am Freitag als einer der Mitfavoriten eine Medaille an.

Nach seinem Coup vor einem Jahr, als er in der nordenglischen Region Yorkshire als erster Schweizer seit 1999 in einem WM-Strassenrennen eine Medaille gewinnen konnte, strebt der Schweizer Zeitfahr-Meister nun auch in seiner eigentlichen Paradedisziplin das WM-Podest an. Nach seinem vor Monatsfrist in Plouay errungenen EM-Titel gehört Küng in Italien zum ersten Mal bei internationalen Titelkämpfen zum Kreis der Favoriten.

«Das Selbstvertrauen stimmt, die Form auch», blickt er zuversichtlich auf …

Link zum Artikel

Football news:

Gattuso über das 1:0 gegen Sociedad: das Spiel hing davon ab, ob Napoli das Playoff-Ziel mehr als zur Hälfte lösen würde
Der Sturz des Portugiesen, den Cristiano über sich gestellt hatte. Von Chelsea und Mercedes in 16-bis zur Anzeige in Kuban und dem Begriff für Drogen
Juve verhandelt mit dem entlassenen Sarri über eine Vertragsauflösung. Der Trainer erhielt 5,5 Millionen Euro pro Jahr, Juventus begann mit seinem ehemaligen Cheftrainer Maurizio Sarri, der im August nach dem Abstieg der Turiner im Achtelfinale der Champions League gegen Lyon entlassen worden war, Gespräche über die Auflösung des Vertrages. Bislang können sich die Parteien nicht auf die Höhe der Entschädigung für den 61-jährigen einigen, berichtet der Journalist Nicolo Skira. Sarrys Vertrag mit Juve läuft noch bis Sommer 2022. Der Trainer verdiente beim Verein 5,5 Millionen Euro pro Saison
Fonseca über das 0:0 gegen ZSKA Sofia: die Qualität des Spiels von Roma in der Serie A ist anders, aber das ist normal. Die Rotation ist notwendig
Wolfsbergs Lindl gehört zu den Anwärtern auf den Titel des Spielers der Woche in der Europa League. Er erzielte 3 Tore für Feyenoord
Arteta nach dem 3:0 mit Dundalk: Jetzt wird es für mich schwieriger, die Startelf von Arsenal zu wählen
Tschertschessow gratulierte Maradona zum 60. Geburtstag: Menschenglück, Diego!