Switzerland

Bauindustrie: Hilti steigert Umsatz 2019 um 4,3 Prozent

Bauindustrie

Hilti steigert Umsatz 2019 um 4,3 Prozent

Der Liechtensteiner Baumaschinenhersteller Hilti hat im vergangenen Jahr den Umsatz erneut gesteigert. Die Verkäufe nahmen um 4,3 Prozent auf 5,96 Milliarden Franken zu. In Lokalwährungen betrug das Wachstum 6,3 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Konzernchef Christoph Loos wertet 2019 als ein «weiteres erfolgreiches Jahr» mit ausschliesslich organischem Wachstum. Im Vorjahr hatte Hilti durch Zukäufe noch zweistellig zugelegt. «Das wirtschaftliche Umfeld ist volatiler geworden und das globale Baumarktwachstum hat sich spürbar verlangsamt», wird Loos in der Mitteilung weiter zitiert. Zudem hätten die Währungen mehrheitlich Abwertungstendenzen gegenüber dem Schweizer Franken gezeigt.

Alle Regionen legten zu. In der mit Abstand grössten Geschäftsregion Europa (Umsatz 2,9 Mrd Fr.) erzielte Hilti in Lokalwährungen ein Wachstum von 6,9 Prozent. Dies trotz der Brexit-Unsicherheit und einer markanten Abkühlung der Baukonjunktur in Skandinavien, wie es heisst.

Deutliche Zuwachsraten gab es auch in Nordamerika (+7,3%), Lateinamerika (+8,5%) und Asien/Pazifik (+4,3%). In Lateinamerika habe die Erholung in Brasilien wesentlich zur Besserung beigetragen. Demgegenüber habe in Asien das schwierige Umfeld in Hongkong und Südkorea gebremst. In Osteuropa, Mittlerer Osten, Afrika erreichten die Liechtensteiner ein Plus von 3,7 Prozent, angetrieben vor allem durch Russland und andere osteuropäische Länder. In den Golfstaaten und der Türkei sei der Geschäftsgang infolge der anhaltenden politischen Unsicherheiten hingegen schwierig geblieben.

Der detaillierte Jahresabschluss wird am 13. März veröffentlicht.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich