Switzerland

Basler Lyrikpreis 2020 geht an Eva Maria Leuenberger

Die 1991 in Bern geborene Lyrikerin habe ein Werk «von grosser Sogkraft» vorgelegt, teilte das Literaturhaus Basel am Dienstag mit. Sie nehme die Lesenden mit «auf eine Reise durch vier Zyklen, so dunkel wie erhellend, so abgründig wie erhebend, so verstörend wie berührend».

Der Radikalität ihres Ansatzes stelle Leuenberger einen konsequenten Formwillen zur Seite, womit der Band eine überzeugende Geschlossenheit erreiche. «'Dekarnation' trifft einen Ton, der lange nachklingt, nicht zuletzt, weil er auch der Stille eine Stimme gibt», ist in der Medienmitteilung weiter zu lesen.

Die Mitglieder der Basler Lyrikgruppe, darunter in diesem Jahr Ariane von Graffenried oder Simone Lappert, zeichnen jährlich eine Kollegin oder einen Kollegen aus - für ein Werk, dass sich durch Innovationskraft und Mut zu konsequentem und eigenwilligem Arbeiten mit Sprache auszeichnet. Die Preisverleihung findet am Samstag, 25. Januar, im Rahmen des 17. Internationalen Lyrikfestivals Basel statt.

Football news:

Cádiz, der zum Beispiel kommt, wird Negredo Unterschreiben
Zaa von Crystal Palace zeigte rassistische Drohungen aus dem Instagram-Account. Die Polizei nahm einen 12-jährigen (!) Schulkinds
Ole-Gunnar sulscher: Niemand gewinnt allein, außer du bist Maradona
Ocampos über Messi: man Sieht ihn als Gott, aber er ist Real. Leo hilft den Spielern
Sulscher über das Martial-Rashford-Greenwood-Trio: Nichts neues für Manchester United. Erinnern Sie sich an Ronaldo, Rooney und Tevez?
Josep Bartomeu: Barcelona gewann La Liga 8 mal in 11 Jahren. Eine historische Leistung
Lineker über die CAS-Entscheidung über Manchester City: es ist Schwer zu verstehen, was mit den FFP-Regeln danach passieren wird