Switzerland

Basel gewinnt mit vielen jungen, neuen Gesichtern gegen Xamax und bleibt oben dran

Selten ging es beim FC Basel in den letzten Wochen so harmonisch zu und her. Bild: keystone

Basel gewinnt mit vielen jungen, neuen Gesichtern gegen Xamax und bleibt oben dran

Dem FC Basel glückte im eigenen Stadion eine Reaktion auf die ungenügende Leistung unter der Woche im Tessin (1:2). Einem jungen Basler Team reichte gegen Schlusslicht Neuchâtel Xamax beim 2:0 eine gute Halbzeit zum Sieg.

Der FC Basel zeigte sich in dieser Saison immer wieder von verschiedenen Seiten. In Xamax wechselte er sein Gesicht nun sogar während einer einzelnen Partie. Während die im Vergleich zur Niederlage in Lugano auf fünf Positionen umgestellten Basler in der ersten Halbzeit die Gäste fast nach Belieben dominierten, verlor der FCB nach der Pause zwischenzeitlich den Faden. Ein frühes Tor von Raoul Petretta und ein spätes durch Arthur Cabral (82.) genügten dem Team von Marcel Koller gegen das Schlusslicht dennoch zum Sieg.

Die Neuenburger mussten froh sein, dass für sie die Partie in Basel nicht schon zur Pause gelaufen war. Der FCB hatte sich in den ersten 45 Minuten genügend Chancen erspielt, die Partie mehrfach vorzeitig zu entscheiden – zur Pause stand es doch nur 1:0. Petretta war in der 17. Minute als Aussenverteidiger in den Strafraum der Neuenburger vorgestossen, wo ihn von den Gästen offenbar keiner erwartete. Am weiten Pfosten erreichte der 23-Jährige die Flanke von Captain Valentin Stocker, Xamax-Goalie Laurent Walthert blieb gegen den Direktschuss aus fünf Metern ohne Reaktionsmöglichkeit.

Der FCB war vor der Pause nicht nur spielerisch dominant, er war auch bereit, gegen rustikal spielende Neuenburger zu leiden. Früh verlor das Heimteam, bei dem Ramires, Lirik Vishi und Elis Isufi in der Meisterschaft zum ersten Mal von Beginn weg im Einsatz standen, Abwehrchef Eray Cömert. Nach einer Viertelstunde und einem Zusammenstoss mit Musa Araz ersetzte ihn Koller durch den 20-jährigen Yannick Marchand – für gewöhnlich in der U21 und als Mittelfeldspieler unterwegs.

Am Ende reicht dem FCB eine gute Halbzeit. Bild: keystone


1000 Zuschauer. - SR Piccolo. -
Tore: 17. Petretta (Stocker) 1:0. 82. Cabral (Oberlin) 2:0.Basel: Omlin; Isufi (81. Riveros), Cömert (17. Marchand), Van der Werff, Petretta; Vishi (61. Xhaka), Frei; Stocker (61. Oberlin), Campo, Ramires (81. Tushi); Cabral.
Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Neitzke, Djuric; Mveng (46. Kouassi); Seydoux, Araz (71. Tafer), Ramizi (37. Corbaz), Kamber (80. Abanda); Nuzzolo, Seferi (46. Sakho).
Bemerkungen: Basel ohne Alderete (gesperrt), Widmer, Van Wolfswinkel und Zuffi (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Doudin, Djourou und Oss (alle verletzt). 15. Cömert verletzt ausgeschieden. 80. Pfostenschuss Tafer. Verwarnungen: 11. Araz (Foul/nächstes Spiel gesperrt). 38. Corbaz (Foul/nächstes Spiel gesperrt). 56. Neitzke (Foul) 67. Ramires (Foul). 85. Kouassi (Foul). 87. Seydoux (Foul).

Zürich – Servette

Die Tabelle

(zap/sda)

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ueli Maurer ohne Maske und Covid-App unterwegs

Trotz der steigenden Fallzahlen verteidigt Bundesrat Ueli Maurer die Lockerungsmassnahmen und appelliert an die Eigenverantwortung der Bevölkerung. Die Covid-App hat er selber nicht installiert.

Bundesrat Ueli Maurer ist zuversichtlich, dass die Menschen in der Schweiz genug Eigenverantwortung haben, um die zweite Welle zu überstehen. «Ich bin überzeugt, dass jetzt weniger Leute in einen Club gehen», sagte Maurer am Samstag Vormittag in einem Interview mit Radio SRF. «Es braucht manchmal einen Schock.»

Trotz der steigenden Fallzahlen und den jüngsten Ausbrüchen in Clubs verteidigte Maurer die Lockerungsmassnahmen des Bundesrats. «Man kann die Leute nicht ewig einsperren, sie müssen …

Link zum Artikel

Football news:

Thiago über 8:2 gegen Barça: Bayern hat noch nichts gewonnen
Die Zukunft von Bartomeu in Barcelona wird der Vorstand nächste Woche besprechen
ZSKA Moskau ist bereit, 7 Millionen Euro für Verteidiger Fuchs anzubieten. International will 10 Millionen^.ZSKA Moskau will Innenverteidiger Bruno Fuchs, für den auch Monaco und Lille qualifiziert sind, erwerben
Goretzka über 8:2 gegen Barça: Das ist nur der erste von drei Schritten
Matteus über die Niederlage von Barça: es tut Weh zu sehen, was mit der Mannschaft passiert ist, die uns so viele Jahre inspiriert hat
Bartomeu traf sich diese Woche mit Pochettino. Er könnte das Netz bei Barça wechseln
Salihamidzic über 8:2 gegen Barça: Bayern freut sich sehr, will aber mehr