Switzerland

Ausgerechnet am Valentinstag: Mozzik veröffentlicht Diss-Song über Ex-Frau Loredana

Mit «Auf Wiedersehen» rappt Mozzik (24) das erste Mal ein Lied komplett auf Deutsch. Und so kann auch hierzulande jeder verstehen, was er von seiner Ex-Frau Loredana (24) hält. Denn das Lied ist offensichtlich eine Abrechnung mit der Schweizer Musikerin, mit der er eine kleine Tochter (1) hat.

«Du glaubst kein Wort, doch ich glaube an Karma. Also mach kein Drama, du laberst und laberst», rappt der Albaner in «Auf Wiedersehen». Wer damit gemeint ist, ist klar. Schliesslich lautete Loredanas letzter Hit «Kein Wort». Mozzik fährt fort: «Ich habe keine Liebe für diese Schlampen übrig.»

«Warum lügst du?»

In der zweiten Strophe gibt es weitere Zeilen über das Beziehungsende: «Warum lügst du? Was meinst du? Vor den Kameras weinst du. Ruf' ich an, dann schreist du. Bleib ruhig und hör zu.» Zuvor sprach Loredana in einem Interview darüber, dass sie nicht genau wisse, warum die Ehe in die Brüche ging. Mozzik reagierte darauf wütend auf Instagram: «Du weisst ganz genau, was der Grund für die Trennung war. Drei Jahre bin ich mit dir durch gute und schlechte Zeiten gegangen und das würde ich immer noch, wenn du es nicht verbockt hättest.» Damals sagte er, dass er sich nicht weiter zum Ende der Beziehung äussern wolle.

Doch nun folgt die musikalische Antwort. Mozzik rappt weiter auf «Auf Wiedersehen»: «Du sagst, ich bin dein Leben. Warum hasst denn du dein Leben? Dein Hass ist übertrieben. Früher war es Liebe.» Im dazugehörigen Video schiesst der Rapper mit einer Schrotflinte auf weibliche Mannequins in Abendroben.

«Mein Herz glaubt Petra Z.»

Mozzik war bei den ersten Erfolgen seiner Ex-Frau im deutschen Musik-Business immer an ihrer Seite. Auch, als diese durch die Betrugsvorwürfe von Petra Z. überschattet wurden, stand er ihr bei. Bei der Pressekonferenz zu der Abzocker-Kontroverse sass der Albaner neben ihr. Später sagte der Musiker in einem Interview mit «20Min» allerdings: «Zuerst habe ich gedacht, Lori hat nichts damit zu tun. Dann habe ich aber die Augen dieser Frau gesehen, ihre Gestik und so … Ich habe ihr ein bisschen geglaubt. Mein Kopf glaubt Loredana, mein Herz ein bisschen der Frau.» Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen Loredana wegen Betrug, Drohung und Erpressung eingeleitet. Es gilt die Unschuldsvermutung. (klm)