Switzerland

Aufwertung Berufsbildungsinstitut: Bern erhält doch noch eine kleine ETH

Zum Hauptinhalt springen

In der Hochschullandkarte steckt neu ein Stecknadelkopf in Zollikofen: Das eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) gilt ab August als öffentlich-rechtliche Anstalt.

Gilt als August als nationale Hochschule: Das Institut für Berufsbildung (EHB) in Zollikofen.

Gilt als August als nationale Hochschule: Das Institut für Berufsbildung (EHB) in Zollikofen.

Foto: Marcel Bieri/Keystone

Adrian Wüthrich sagt es mit hörbarem Stolz: «Wir machen das zum ersten Mal.» Am Freitag habe das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) die Unterlagen eingereicht, um als Hochschule akkreditiert zu werden, erklärt der Präsident des EHB-Rats. Diese Akkreditierung müssen alle Hochschulen Institutionen bis Ende 2022 durchlaufen.

Die Bildungsinstitution mit Hauptsitz in Zollikofen und Standorten in Lausanne und Lugano war bis 2007 Teil der Bundesverwaltung und wurde danach als Expertisenorganisation ausgelagert. Ab August verfügt sie über ihr eigenes Gesetz als Hochschule. «Für uns bedeutet das eine Klärung», sagt Wüthrich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Salah kann in die ägyptische Nationalmannschaft berufen werden, um an den Olympischen Spielen teilzunehmen
Fosu-Mensa hat die Kreuze gebrochen und ist für mehrere Monate ausgeschieden. Manchester United hatte ihn im Januar an Bayer-Verteidiger Timothy Fosu-Mensah verkauft
Antonio Cassano: Versteht Conte, dass er nicht Guardiola ist? Inter war einfach lächerlich in der Champions League
Juve wird wieder gewinnen, wenn Ronaldo nicht am Start ist. Sie brauchen eine Qualitätszentrale, sie wachsen nicht als Mannschaft auf. Ventola über Cristiano
Der Chef der LGBT-Fangruppe City: Brach nach einem Tor im Spiel um den Einzug in die K. O.-Runde aus. Nach so vielen Jahren der Sehnsucht steigen wir auf
Ibrahimovic und Mihajlovic singen beim Sanremo-Festival das Lied Ich bin der Vagabund
Sociedad-Trainer über das Remis gegen Real: Wenn wir das 2:0 machen, wäre das anders. Faires Ergebnis