Switzerland

Auch Swisscom bei «Free Surf» dabei: SBB weiten Gratis-Internet auf (fast) alle Anbieter aus

SBB weitet das Gratis-Internet «FreeSurf» jetzt auch für Mobile-Abos von digitec, Quickline und auf Swisscom aus. Der Service wird ausserdem auf den ganzen Fernverkehr-Strecken verfügbar sein. Der Einbau der nötigen Technik in rund 2500 Fahrzeugen habe vor Kurzem gestartet, heisst es in einer Medienmitteilung der SBB.

Der neue Dienst für digitec und Quickline Kunden gilt ab dem 13. Dezember 2020. Dann wird der Dienst auch auf den ganzen Fernverkehr ausgeweitet. Swisscom-Kunden müssen sich noch bis zum Spätsommer 2021 gedulden, bis sie sich einloggen können.

Seit rund einem Jahr war das Angebot auf Salt und Sunrise Kunden beschränkt. Ausserdem konnte man es nur auf bestimmten Strecken nutzen: Genève-Aéroport–Biel–Zürich, Lausanne–Biel–St. Gallen und Basel SBB–Biel. Neu soll es im gesamten Fernverkehr verfügbar sein.

Swisscom Kunden müssen sich noch gedulden

«Die Lösung bietet den Kunden im Vergleich zur WLAN-Technik eine schnellere, flüssigere Internetqualität mit mehr Bandbreite, da die Nutzung über die eigene Mobilfunkverbindung erfolgt», heisst es in der Medienmitteilung.

Um das Gratis-Internet nutzen zu können, müssen sich Kunden die App «SBB FreeSurf» herunterladen. Reisende aus dem Ausland können mit einer SIM-Karte eines an «SBB FreeSurf» beteiligten Mobilfunkanbieter gratis im Internet surfen.

Football news:

Giovane Elber: Lewandowski ist jetzt besser als Messi. Lionel ist ein Genie, aber in diesem Jahr ist Robert unerreichbar
In Minsk verhaftet Leiter der belarussischen Tribüne. Max, wir beide
Karl-Heinz Rummenigge: bei der FIFA wird ernsthaft über die Vergabe des Goldenen Balls nachgedacht. Ich will, dass Lewandowski gewinnt
Ein Barça-Spieler aus der Vorsaison hat sich mit dem Coronavirus infiziert
Malinowski hat sich in Italien zurechtgefunden: nach der Quarantäne erzielte er Lazio und Juve, vor Mertens, Higuain und De Ligt in der Rangliste der besten Spieler der Serie A
City ist bereit, Coulibaly einen Vertrag über 5 Jahre mit einem Gehalt von 10 Millionen Euro zu geben. Napoli will dafür 80 Millionen Euro.Manchester City arbeitet an einem Transfer von Verteidiger Kalido Coulibaly von Napoli
Bei PSG gibt es viele Verletzungen vor der Champions League (auch bei Tuchel!). Kehrer brach sich das Ohr, doch Mbappé erholt sich