Switzerland

Armee im Paketstress

Die Schweizer Feldpöstler haben wegen der Mobilmachung der Armee in den vergangenen Tagen soviel zu tun gehabt wie noch nie.

Pakete und Wäschesäcke: Wegen des Ernsteinsatz haben die Feldpöstler viel Arbeit.

Video: Tamedia mit Material von Keystone-SDA

Statt wie bisher üblich 1000 Pakete am Tag verarbeiteten die Feldpöstler über 8000 Pakete. Hinzu kamen Berge von Wäschesäcken. «Wir spüren eine massive Zunahme der Sendungen - ganz besonders der Wäschesäcke», sagt der oberste Feldpöstler, Oberst Fritz Affolter.

Anders als in herkömmlichen Rekrutenschulen und Wiederholungskursen müssen die Soldaten und Offiziere im derzeitigen Ernsteinsatz wegen der Coronavirus-Pandemie vorerst ohne Urlaub auskommen. Sie dürfen mindestens während drei Wochen nicht nach Hause. Sie schicken ihre dreckige Wäsche nun nach Hause und lassen sie dort waschen.

( SDA )

Football news:

Die Frau des ukrainischen Fußballspielers Morozyuk: Lügen, dass Männer polygam sind, und Frauen — Nein. Es ist eine Gesellschaft, die aufdrängt
Kilian Mbappe: mit PSG die Champions League zu Gewinnen, ist etwas besonderes. Persönliche Belohnungen werden ein Bonus sein
Lothar Matthäus: Flick ist ein bisschen wie Heynckes und Hitzfeld. Er kann mit den Sternen arbeiten
Präsident Rennes erwartet, dass Kamavinga im Sommer nicht gehen wird. Der BVB will Real kaufen
Agent Musacchio: Mateo ist glücklich in Mailand. Wir wollen ein neues Vertragsangebot
Sportler sind empört über den Tod des Afroamerikaners George Floyd
Valencia könnte Ferrán Torres durch den FC Porto Otavio ersetzen