Switzerland

Anti-WEF-Demo in Zürich: Linksextreme zünden Petarden – Polizei steht bereit

Das Bündnis «Züri gäge s’WEF» hat für heute Mittwoch in der Zürcher Innenstadt zur Demonstration gegen das Weltwirtschaftsforum aufgerufen. Seit 18 Uhr formieren sich auf dem Helvetiaplatz Anti-WEF-Demonstranten.

Auf Anfrage von BLICK bestätigt die Stadtpolizei Zürich, dass es sich um eine bewilligte Demonstration handelt. Informationen über das Sicherheitsdispositiv und polizeilichen Vorbereitungen «können wir aus taktischen Gründen nicht mitteilen», heisst es bei der Stadtpolizei Zürich.

Scharfe Kritik an WEF-Teilnehmern

Die Veranstalter der Demonstration prangern führende Köpfen in Wirtschaft und Weltpolitik an: «Seit 50 Jahren lassen sich die WEF-Teilnehmenden per Helikopter vom Flughafen Zürich nach Davos chauffieren, um dann an den Foren des WEF über Nachhaltigkeit in der Wirtschaft zu diskutieren.»

Mit Petarden und Feuerwerkskörpern bewaffnet, marschieren die Demonstranten lautstark durch Zürich.

Das Bündnis will «Linke, Familien, Klimastreikende, Frauenstreikende – schlicht alle, die genug haben vom WEF» für die Demo mobilisieren. Zu dem Bündnis gehören unter anderem die Juso Zürich sowie die Junge Grüne Zürich.

Protest soll auch in Zürich sichtbar sein

«Vom Bündnis aus wird es keine Sachbeschädigung geben», heisst es seitens der Veranstalter. Doch: Auch der Schwarze Block soll an der Demo mitmarschieren.

Über 500 Aktivisten haben in den sozialen Medien ihr Interesse an der Anti-WEF-Demo bekundet. «Mit der Demonstration wollen wir verdeutlichen, dass der Protest gegen das WEF nicht bloss in Davos sichtbar ist, sondern auch in Zürich», heisst es in einer Mitteilung. (rad/spr)