Switzerland
This article was added by the user Madison Roberts. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Angesichts der wachsenden Gefahr einer atomaren Eskalation braucht es eine Rückbesinnung auf Abrüstungsdiplomatie

Mit dem russischen Überfall auf die Ukraine hat auch der Dialog zwischen Moskau und Washington über eine Begrenzung der Atomwaffen abrupt geendet. Rüstungskontrolle hat es schwer, aber sie sollte nicht für tot erklärt werden.

Die Präsidenten Joe Biden und Wladimir Putin in der Villa La Grange in Genf im Juni 2021.

Die Präsidenten Joe Biden und Wladimir Putin in der Villa La Grange in Genf im Juni 2021.

Guo Chen / Imago

Schon bevor die russische Invasion in die Ukraine begonnen hatte, drohte Präsident Wladimir Putin mit einem Atomwaffeneinsatz, sollten die Nato als Bündnis oder einzelne ihrer Mitgliedstaaten intervenieren. Monate nach Beginn der russischen Aggression besteht nach wie vor die Gefahr einer nuklearen Eskalation. Dies verdeutlicht, wie wichtig Mechanismen sind, die das Risiko eines beabsichtigten oder unbeabsichtigten Einsatzes von Kernwaffen begrenzen.