Switzerland

Amtsgeheimnis verletzt?: Leuenbergers Tabubruch: Jetzt wird Bundesanwaltschaft aktiv

Der Alt-Bundesrat muss sich möglicherweise vor Gericht wegen eines heiklen Interviews zu Lösegeldzahlungen verantworten. Ob ein Strafverfahren aufgenommen wird, entscheidet der Bundesrat.

Alt-Bundesrat Moritz Leuenberger: Er hat sich mit seiner Aussage – über Lügen in der Politik – in Schwierigkeiten gebracht.

Alt-Bundesrat Moritz Leuenberger: Er hat sich mit seiner Aussage – über Lügen in der Politik in Schwierigkeiten gebracht.

Foto: Urs Jaudas

Die Bundesanwaltschaft beantragt dem Bundesrat, gegen sein ehemaliges Mitglied Moritz Leuenberger eine Untersuchung einzuleiten. Das bestätigt Sprecherin Linda von Burg: «Wir haben beim Justiz- und Polizeidepartement einen entsprechenden Antrag eingereicht.» Die Bundesanwaltschaft will untersuchen, ob Alt-Bundesrat Leuenberger das Amtsgeheimnis verletzt hat. Dafür braucht sie aber zuerst die Zustimmung des Bundesrats.

Es geht dabei um Leuenbergers Aussagen in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Es drehte sich um Lösegeldzahlungen an Terroristen im Fall von entführten Schweizerinnen und Schweizern. Leuenberger sagte: «Kommt eine Geisel frei, ist wohl meist bezahlt worden. Aber da steht nicht ‹Lösegeld› auf dem Einzahlungsschein, sondern da werden irgendwo Spesen abgebucht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Arteta über die knieverletzten Arsenal-Spieler: Sie hatten dafür Gründe. Ich denke, das ist die richtige Geste
Pogba über Mourinho: Sulscher kann die Spieler nicht in den Kader stellen, aber er wird sie nicht wegschieben, als gäbe es sie nicht. Das ist der Unterschied zwischen den Trainern Jose Mourinho und Ole-Gunnar Sulscher, der Mittelfeldspieler von Manchester United, Paul Pogba
Saka, Jacko, Huan-Bissaka und Gérard Moreno beanspruchen den Titel des Spielers der Woche in der Europa League
Real und Modric haben sich auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr geeinigt. Mittelfeldspieler Luka Modric wird eine weitere Saison bei Real Madrid verbringen. Die Parteien hätten sich auf eine Vertragsverlängerung bis Sommer 2022 geeinigt, teilte die As mit. Der 35-Jährige stimmte der vorgeschlagenen cremigen Lohnsenkung zu
Roma hat zum ersten Mal seit 1991 das Halbfinale des UEFA-Pokals/der UEFA Europa League erreicht
Kontrast vor dem Abpfiff in Prag: Slavias Spieler reihen sich vor dem Knie
Unai Emery: Er hat sich an die Spiele gegen seine Ex-Klubs gewöhnt, so dass die Spiele gegen Arsenal nichts Neues sind