logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

Am meisten Autos pro 1000 Einwohner: Schwaderloch verteidigt Pole-Position

Die Gemeinde Schwaderloch verteidigt ihre Pole-Position: Auf 1000 Einwohner kommen hier 735,9 Personenwagen – so viele wie in keiner anderen Fricktaler Gemeinde. Dies zeigt die neue Motorfahrzeugstatistik, die der Kanton in dieser Woche publiziert hat. Gegenüber 2018 sind dies gut sechs Fahrzeuge mehr pro 1000 Einwohner.

Schwaderloch ist damit gesamtkantonal die Gemeinde mit der zwölfthöchsten Zahl Personenwagen pro 1000 Einwohner. An der Spitze liegt Schinznach-Bad mit 800,6 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner.

An der Stossstange der Schwaderlocher kleben auch in diesem Jahr die Olsberger: Sie kommen auf 733,9 Fahrzeuge, was einem Plus von gut 10 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner gegenüber 2018 entspricht.

Ländliche Gemeinden mit hoher Autodichte

In der Fricktaler Top 10 der Gemeinden mit der höchsten Auto-Quote liegen allesamt eher ländliche Gemeinden an der Peripherie der Verkehrsachsen; die öffentliche Verkehrsanbindung ist in vielen der Top-10-Gemeinden eher mässig, was ein eigenes Fahrzeug unabdingbar macht.

Entsprechend weisen Gemeinden, die zentral liegen und eine gute Verkehrsanbindung haben, tiefere Werte auf. In diesen Gemeinden lassen sich auch Personen nieder, die bewusst – sei es aus ideellen, finanziellen oder ökologischen Gründen – auf ein eigenes Fahrzeug verzichten und entweder ausschliesslich mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs sind oder sich einem Carsharing-Anbieter angeschlossen haben.

Wie im letzten Jahr ist auch diesmal Rheinfelden die Fricktaler Gemeinde mit dem tiefsten Auto-Wert. Auf 1000 Einwohner kommen 495 Personenwagen. Auf weniger kommen im Aargau nur neun Gemeinden. Den tiefsten Wert weist Windisch mit 454,9 Autos pro 1000 Einwohner auf.

Erstaunlich auch: Die Zahl der Personenwagen ist in Rheinfelden innert Jahresfrist um knapp acht Fahrzeuge pro 1000 Einwohner zurückgegangen. Die Plätze 2 und 3 belegen Kaiseraugst und Möhlin; hier ist die Zahl der Fahrzeuge pro 1000 Einwohner nahezu stabil geblieben.

Bezirk Laufenburg auf Platz 3 bei der Autodichte

Insgesamt sind im Fricktal 48245 Personenwagen zugelassen. Das sind 289 mehr als vor Jahresfrist. Im Bezirk Laufenburg sind es 20806, im Bezirk Rheinfelden 27439. Im Bezirksvergleich liegt Laufenburg mit 638,3 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner auf Rang 3 der 11 Bezirke, Rheinfelden mit 574,0 auf Rang 9. Weniger haben nur die beiden Stadtbezirke Aarau und Baden. In absoluten Zahlen weist der Bezirk Laufenburg die kleinste Zahl an Personenwagen auf.

In der kantonalen Motorfahrzeugstatistik sind sämtliche Fahrzeugkategorien abgebildet, darunter auch die landwirtschaftlichen Motorfahrzeuge. Hier hat in absoluten Zahlen die Gemeinde Mettauertal mit 225 Fahrzeugen den Auspuff vorne. Als ausgesprochen ländliche und zugleich grossflächige Gemeinde erstaunt diese Pole-Position nicht. D

ahinter folgen Möhlin (181) und Wölflinswil (147). Am wenigsten landwirtschaftliche Motorfahrzeuge sind in Kaiseraugst (10), Sisseln (14) und Rheinfelden (21) immatrikuliert. Insgesamt sind im Fricktal 2581 landwirtschaftliche Motorfahrzeuge im Einsatz.

Rheinfelden hat die meisten Motorräder

Die Fricktaler Töffhochburg, zumindest wenn es um die Anzahl Motorräder geht, ist Rheinfelden. Hier dröhnen 819 Motoren. Möhlin folgt mit 772 Motorrädern auf Platz 2, Kaiseraugst mit grossem Abstand – 473 Motorräder – Platz 3. Am wenigsten Motorräder sind in Olsberg (42), Ueken (62) und Oberhof (75) parkiert. Insgesamt gehen vom Fricktal aus 6753 Töfffahrer mit ihren Motorrädern auf Touren – die meisten allerdings erst wieder im nächsten Frühjahr, wenn es wieder heisst: «Born To Be Wild».

Themes
ICO