Switzerland

«Alles soll bedingungslos öffnen»: Junge Schweizer organisieren sich auf Telegram, um gegen den Lockdown vorzugehen

Sie nennen sich «Mass-voll!» und haben innert weniger Tage über 1300 Follower auf Telegram gefunden: Eine Gruppe von jungen Schweizern kämpft dafür, dass das Leid der Jugend in der Krise mehr Beachtung findet. Am Samstag wollen die Organisatoren auch am Protest in Chur teilnehmen.

«Wir wollen einen friedlichen und konstruktiven Diskurs. Hate-Speech hat auf unseren Kanälen nichts verloren», erinnert ein Administrator die Abonnenten der Telegram-Gruppe «Mass-voll!» an die Verhaltensregeln im Chat. Seit einer Woche tauschen sich die Initianten mit ihren Followern auf mehreren sozialen Kanälen aus, diskutieren über laufende Massnahmen und informieren über Veranstaltungen. Für den Protestmarsch in Chur am heutigen Samstag werden Mitfahrgelegenheiten angeboten. Dort will sich der neu gegründete Verein unter Gleichgesinnten präsentieren.

Football news:

APL will die manager der Klubs der großen Sechs aus den Komitees der Liga wegen der Teilnahme an der Superliga entfernen
PSG-Präsident Al-Khelaifi ist zum Chef des europäischen Klubverbandes gewählt worden. Er wurde von Agnelli abgelöst
Einer der Momente, die die Richtung der Menschheit bestimmen. Kanada-Stürmer Ricketts über das Urteil im Fall Floyd
Kimmich über Alaba: Real ist eine gute Wahl. Nach dem FC Bayern München hat sich Josua Kimmich zu den Informationen geäußert, dass Abwehrspieler David Alaba seine Karriere bei Real fortsetzen wird. Der Österreicher wird im Sommer nach Ablauf seines Vertrags mit dem Münchner Club freigestellt. Er soll bereits mit Madrid einen Vertrag bis 2026 vereinbart haben
Das Geld für die Super League versprach die größte US - Bank - davor half sie den Amerikanern, europäische Klubs aufzukaufen-nur ein Geschäft
UEFA über die 12 Gründer der Super League: Sie werden mit Schande leben. Wir werden die zusätzlichen Sanktionen besprechen
Prinz William über die Super League: Glücklich, dass die Stimme der Fußballfans lauschte