Switzerland

Alkohol: Neue App erspart die Rechnerei bei Alkoholverkauf an Junge

Alkohol

Neue App erspart die Rechnerei bei Alkoholverkauf an Junge

Eine neue App erspart dem Verkaufspersonal die Rechnerei beim Verkauf von alkoholischen Getränken an junge Menschen. Sie zeigt dem Gastro- und Detailhandelspersonal mit einem Ampelsystem an, ob ein junger Kunde berechtigt ist, alkoholische Getränke zu kaufen.

Die Entwicklung der App «Jalk ID-Scan» ist vom Blauen Kreuz in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung angestossen worden. Die App ist kostenlos und kann sofort heruntergeladen werden, wie das Blaue Kreuz am Donnerstag mitteilte.

Das Verkaufspersonal kann mit der App ein Identitätsdokument scannen. Anschliessend werde innert Sekunden nach einem Ampelsystem das Resultat angezeigt; «Rot» bedeutet, dass die Kundschaft unter 16 Jahre alt ist und deshalb gar kein alkoholisches Getränk an sie verkauft werden darf.

«Orange» heisst, der Kunde ist zwischen 16 und 18 Jahre alt und darf gegorene Getränke wie Bier, Wein und Apfelwein konsumieren, aber keine spirituosenhaltigen Getränke kaufen. «Grün» schliesslich bedeutet, dass der Kunde älter als 18 Jahre ist und deshalb alle Arten von alkoholischen Getränken kaufen darf.

Da beim Scannen der ID keine Fotos aufgenommen und keine Daten gespeichert würden, entspreche die App auch den Anforderungen des Datenschutzes. Die erfassten Altersangaben würden umgehend wieder gelöscht. Das Ergebnis der Überprüfung sei nur einmal, für wenige Sekunden auf dem Gerät sichtbar.

Football news:

Sulscher über 3:2 gegen Liverpool: Manchester United gewann zu seinen Konditionen. Es ist ein gutes Gefühl
Hames erzielte 10 (3+7) Punkte in Evertons Heimspielen. 2 Tore in der 4. Runde des fa-Cups gegen Sheffield Wednesday
Suarez erzielte das 12.Tor in der La-Liga-Saison. Messi-11
Milner über die Niederlage gegen Manchester United: am Boden zerstört. Es gibt keine zweite Chance im Fußball, um zu scheitern
Der Schauspieler von Game of Thrones über das Spiel gegen Liverpool: Manchester United wäre vor einem Jahr zerstört worden. Großer Fortschritt
Rickard Puch: eine Ziemlich schwierige Saison, ich bin es nicht gewohnt, so wenig zu spielen. Ein Kopfballtor ist etwas unrealistisches
Habib: ich Bereite mich auf mein Debüt im großen Fußball vor. Ich bin ein freier Agent