Switzerland

Alkohol, Gewalt und Kokain: NFL-Quarterback stirbt mit 37 Jahren

Alkohol, Gewalt und Kokain

NFL-Quarterback stirbt mit 37 Jahren

Colt Brennan, der ehemalige Passgeber der University von Hawaii, ist vermutlich an einer Überdosis an Medikamenten gestorben.

Die Geschichte von Colt Brennan könnte tragischer nicht sein. Völlig verzweifelt und unter Drogen sucht der ehemalige Football-Star vergangene Woche eine Entzugsklinik auf. Weil aber alle Betten bereits belegt sind, wird der 37-Jährige abgewiesen. Im Rausch rettet er sich in ein Hotel in Newport Beach, dröhnt sich dort aber mit einem Schmerzmittel zu und stirbt wenig später auf seinem Zimmer. So erzählt es der Vater der Presse.

Das Drama für seinen Sohn beginnt bereits mit 27 Jahren, als die steile NFL-Karriere des Quarterbacks wegen diverser Verletzungen endet. Ein wesentlicher Grund für das abrupte Ausscheiden ist ein Autounfall als Beifahrer. Er erleidet dabei schwere Frakturen am Kopf und hat daraufhin grosse Mühe sein Gemüt zu kontrollieren.

Mehrfach straffällig

Nervöse Impulsivität und aufbrausende Emotionen lassen sich mit dem Job als Quarterback nicht mehr vereinbaren. Nach drei Saisons für Washington und Oakland muss der Mann aus Kalifornien kürzer treten. Er versucht sein Glück noch in der United Football League, Canadian Football League und Arena Football League, kommt aber nicht mehr zum Einsatz.

Als nutzloser Invalider verliert Brennan den Boden unter den Füssen und wird mehrfach straffällig. Er fährt betrunken Auto, konsumiert Kokain und begeht Hausfriedensbruch. Ein steiler Absturz für den einst so erfolgreichen Studenten, der bis vor zwei Jahren noch den College-Rekord mit 58 Touchdown-Pässen in einer Spielzeit inne hatte. (sri)

Football news:

Spanien wird in den Playoffs, sicher. Alba über die Euro
Mendieta über das 1:1 gegen Polen: Spanien wirkte sehr eintönig
Lewandowski über das 1:1 gegen Spanien: Unser Plan hat funktioniert. Im Spiel gegen Schweden wird Polen nicht der Favorit sein
Pau Torres: Spanien wird alles tun, um in die nächste Euro-Runde zu kommen. Man muss an sich glauben
Enrique über das 1:1 gegen Polen: Von Spanien hatte er mehr Überlegenheit erwartet. Niemand hat gesagt, dass es einfach sein wird
Rodri über das 1:1 gegen Polen: Wir sind sehr enttäuscht. Das Feld war nicht in bester Verfassung, aber das ist keine Entschuldigung
Alvaro Morata: Spanien hatte Chancen, Polen zu schlagen. Ich bin Luis Enrique für das Vertrauen dankbar