Switzerland

Alarmbereitschaft nach Bombe: Verdächtiges Paket sorgt bei Lidl Schweiz für Grosseinsatz

Am Hauptsitz des Discounters in Weinfelden wurde ein verdächtiges Paket abgegeben. Es löste einen Grosseinsatz der Polizei aus. Denn erst kürzlich explodierte in der deutschen Lidl-Zentrale eine Briefbombe.

Angst am Hauptsitz: Die Kantonspolizei Thurgau rückte mit Spezialisten aus Zürich zu einem Grosseinsatz bei Lidl Schweiz in Weinfelden aus.

Angst am Hauptsitz: Die Kantonspolizei Thurgau rückte mit Spezialisten aus Zürich zu einem Grosseinsatz bei Lidl Schweiz in Weinfelden aus.

Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Die Sache ist noch einmal glimpflich ausgegangen: Am Mittwochmorgen rückte die Kantonspolizei Thurgau an die Dunantstrasse in Weinfelden aus. Dort befinden sich sowohl der Hauptsitz als auch ein Warenverteilzentrum von Lidl Schweiz. Die Einsatzkräfte wurden gerufen, weil aufmerksame Mitarbeiter des Detailhändlers ein Paket als verdächtig einstuften.

«Die Räumlichkeiten wurden gesichert und das Paket mit Unterstützung von Spezialisten der Kantonspolizei Zürich sichergestellt», bestätigt ein Sprecher der Kantonspolizei Thurgau entsprechende Informationen aus der Leserschaft. Bei der genauen Kontrolle habe sich der Inhalt des Pakets «als ungefährlich erwiesen».

Keine Bombendrohung

In Weinfelden kursierte bald das Gerücht, dass es sich um eine Bombendrohung handeln soll. Der Sprecher der Ermittlungsbehörde dementiert das. Die Polizei behandelt den Fall nicht als Bombendrohung.

Eine Sprecherin von Lidl Schweiz präzisiert auf Anfrage, dass das verdächtige Paket am Hauptsitz abgegeben worden sei. Es sei «ungeöffnet der zuständigen Polizei übergeben» worden. Der Zwischenfall habe sich «erfreulicherweise» als Fehlalarm herausgestellt.

In der Lidl-Zentrale im deutschen Neckarsulm explodierte eine Briefbombe.

In der Lidl-Zentrale im deutschen Neckarsulm explodierte eine Briefbombe.

Foto: Christoph Schmidt (Keystone) 

Bislang machte die Polizei ihren Grosseinsatz bei Lidl nicht publik. Wohl aus dem guten Grund, die Öffentlichkeit nicht zu beunruhigen. Denn in Deutschland war Mitte Februar in der Lidl-Zentrale in Neckarsulm eine Briefbombe explodiert. Der Anschlag forderte drei Verletzte.

Anschlagsserie in Deutschland

Zuvor verpuffte bei einem Getränkehersteller in Eppelheim ein Päckchen der Warenannahme. Dabei wurde ein Mitarbeiter verletzt; er erlitt ein Knalltrauma. Neckarsulm und Eppelheim liegen beide im Bundesland Baden-Württemberg.

Eine dritte Paketbombe konnte die Polizei abfangen und entschärfen. Sie war an den Babynahrungshersteller Hipp mit Sitz im bayerischen Pfaffenhofen adressiert. Die Ermittlungen in Deutschland deuten auf einen Serientäter hin.

Eine verdächtige Person ist inzwischen verhaftet worden.

Football news:

Borussia Dortmund kann Boateng einladen. Verteidiger Jerome Boateng wird den FC Bayern im Sommer im Transferfenster verlassen. Ein Fußballer, der ein freier Agent sein wird, kann bei Borussia Dortmund mitmachen. Wie behauptet Sportbuzzer.De Bei Dortmund denkt man darüber nach, einen Vertrag mit dem 32-jährigen Verteidiger zu unterschreiben. Wenn ein solcher Deal stattfindet, muss Boateng auf eine deutliche Gehaltsminderung verzichten. Beim FC Bayern bekommt er rund 12 Millionen Euro im Jahr. Die Borussia will die Zahl der erfahrenen Spieler mit Führungsqualitäten im Kader erhöhen. Angesichts der Lage der Mannschaft in der Bundesliga-Tabelle kann der Klub nicht mit teuren Transfers rechnen, denn der Einzug von Borussia Dortmund in die Champions League ist derzeit fraglich
Robert Lewandowski: Holand könnte der beste Stürmer der Welt sein. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat über den Stürmer von Borussia Dortmund, Erling Holanda, großes Potenzial
Die entscheidende Clásico-Frage lautet: Wer wird Ballbesitz haben? Davon hängt direkt die Wirksamkeit von Messi
Stars und Klubs boykottieren soziale Netzwerke wegen Rassismus: Henri und Swansea-schon, Tottenham droht nur mit modernen Problemen
Albert Ferrer: Die Trophäen für Barça sind in dieser Saison nicht das Wichtigste. Koeman hat eine beeindruckende Arbeit geleistet, er baut das Projekt
Сульшер über 1:6 Ort: Manchester United fiel auf den Trick und habe löschen. Wir haben gelernt, dass man auf nichts reagieren kann
Piqué kann mit Real Madrid auf Sticheleien spielen. Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué kann mit Real Madrid in der 30.Runde der Champions League spielen. Nach As-Informationen hat sich der Spanier gestern Abend einen Stich ins Knie zugezogen, damit er am Clásico teilnehmen kann. Ärzte haben bestätigt, dass solches Verfahren die einzige Chance von Piqué ist, auf das Feld zu kommen, weil während des Spiels der Schmerz, den der Fußballer erfährt, ihm nicht erlauben wird, auf dem Maximum zu handeln