logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

600'000 Reisende betroffen: Thomas Cook ist am Ende

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? [email protected] Story

Alle Flüge des Touristikkonzerns sind gestrichen worden. Es wird nun eine Rückholaktion für die Reisenden gestartet.

Der Touristikkonzern Thomas Cook hat nach Angaben der britischen Behörden das Geschäft eingestellt. Alle Flüge seien daher gestrichen worden, teilte die britische Flugbehörde in der Nacht auf Montag mit. Man starte eine Rückholaktion für Urlauber.

Der in eine finanzielle Schieflage geratene Reisekonzern steht vor der Zwangsliquiditation. Ein entsprechender Insolvenzantrag vor Gericht sei gestellt worden, teilte das Unternehmen am Montagmorgen auf seiner Website mit.

Von der Pleite des Konzerns, der im deutschsprachigen Raum mit der Fluglinie Condor und der Marke Neckermann Reisen präsent ist, sind insgesamt rund 600'000 Touristen betroffen.

Man habe keine Alternative gehabt, als mit sofortiger Wirkung das Konkursverfahren einzuleiten, heisst es in der Mitteilung. Thomas Cook war in finanzielle Schwierigkeiten geraten, ein Rettungsversuch ist in letzter Minute gescheitert.

Condor will weiter planmässig fliegen

Dutzende Flugzeuge im Konzern sind für den deutschen Ferienflieger Condor im Einsatz. Dieser teilte in der Nacht auf seiner Website mit, die Flüge fänden planmässig statt. Aus Condor-Kreisen verlautete in der Nacht, mit der deutschen Regierung werde über einen Überbrückungskredit verhandelt.

Der zweitgrösste Reisekonzern der Welt hatte das ganze Wochenende um eine Abwendung der Insolvenz gerungen, nachdem eine Finanzierung in Höhe von umgerechnet 250 Millionen Franken (200 Millionen Pfund) nötig geworden war.

Ruinöser Preiskampf

Der 1841 gegründete Reiseveranstalter Thomas Cook betrieb Hotels, Ferienressorts, Airlines und veranstaltete Kreuzfahrten. Von den 105 Flugzeugen im Konzern fliegen 58 für den deutschen Ferienflieger Condor. Weltweit hat Thomas Cook rund 21'000 Mitarbeiter in 16 Ländern.

Das Unternehmen war in den vergangenen Jahren immer wieder in Schieflage geraten. Bereits 2012 retteten mehrere Banken den Konzern nach immensen Abschreibungen auf das britische Geschäft und IT-Systeme mit frischem Geld vor dem Untergang. Auch dadurch sitzt Thomas Cook auf einem Schuldenberg in Milliardenhöhe und ächzt unter der hohen Zinslast.

Der jüngste Preiskampf im Reise- und Fluggeschäft machte dem Unternehmen nun den Garaus. Hinzu kam die anhaltende Unsicherheit um den Brexit, die die Urlaubsfreude der britischen Kundschaft dämpfte.

(chk/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

Die neusten Leser-Kommentare

  • Preisdumping

    Bereits die x-te Firma, die bei diesem Billig-Wettbewerb mit Flügen nicht mehr mithalten kann. Wann hat das endlich ein Ende, dass ein Flug so billig ist. Zahlen tun das am Ende eh wieder die Steuerzahler; entweder weil die Regierung einen Kredit vergibt oder weil eine Menge Menschen arbeitslos werden. So ganz nebenbei würde es dem CO2 Ausstoss gut tun, würden Flüge nicht zu solchen Dumpingpreisen angeboten.

    einklappen einklappen
  • Opfer des Internets?

    Die Zeichen der Zeit nicht erkannt? Oder Missmanagent? Bin gespannt was rauskommen wird. Arme Touristen und Aktionäre.

    einklappen einklappen
  • Kapitel Matterhorn wird geschlossen

    Thomas Cook organisierte einst seine erste Reisen in die Schweiz, so auch Richtung Matterhorn. Laut Medienberichte heisst nun der Repatriierungsplan, welche die vielen gestrandeten Feriengästen zurück holen soll, Matterhorn.... Reiseziel Matterhorn kann also geschlossen werden...

  • Alte Flugzeuge

    Condor fliegt auch heute immer noch mit der B767 und B757. Hier haben sie einfach den Anschluss verpasst.

    einklappen einklappen
  • Milliarden

    Schulden??? Sorry da stimmt doch schon länger nichts mehr. Ächzt unter der Zinslast? Heutzutage? Wo Geld haben mehr kostet als Geld benötigen?

Themes
ICO