Switzerland

31 Guggen im Einsatz: Sie spielen närrische Musik über die Grenze hinweg

Zum bereits 30. Mal findet am Freitag das grenzüberschreitende Open-Air-Gugge-Festival in Laufenburg auf fünf Bühnen statt. Bereits ab 17.30 Uhr zeigen junge Guggenmusiker ihr Können beim Kinder-Guggen-Open-Air.

Das Jahr 2020 ist für die veranstaltenden Roli-Guggers Laufenburg ein ganz besonderes Jahr: Zum einen blicken sie auf ihr 45-jähriges Bestehen zurück, zum anderen feiert das Gugge-Festival seinen 30. Geburtstag. Bereits 1990 planten die Roli-Guggers erstmals das Open-Air-Gugge-Festvial im badischen Städtle. Auf einer Bühne gaben damals acht Guggenmusiken ihren Sound zum Besten.

Festival zieht Tausende Besucher in den Bann

Seit 1992 wird das Festival grenzüberschreitend gefeiert und entwickelte sich zum Mega-Event: Aus einer Bühne wurden fünf, auch acht Guggenmusiken mehr als 30, die Jahr für Jahr Tausende von Besuchern mit ihrem Sound in den Bann ziehen.

Mit 31 Guggenmusiken aus Deutschland, der Schweiz und Grossbritannien geht es beim 30. Festival wieder international zu. Mehr als 1000 Teilnehmer musizieren in mehr als 20 Stunden Auftrittszeit auf insgesamt fünf Bühnen jenseits (Rathausplatz, mittlerer Brunnen, Codman-Anlage) und diesseits des Rheins (Marktplatz und Rösslibrunnen).

Die Ohreputzer Lörrach stimmen ab 18.30 Uhr auf das Spektakel ein. Ab 19.30 Uhr eröffnen die befreundeten Frumptarn Gugger Barnsley aus Grossbritannien das Festival und geben den Ring frei für hochkarätige Guggenmusiken aus Baden-Württemberg und Bayern sowie aus acht Kantonen der Schweiz.

Ihr druckvoller Sound, die fantasievoll geschminkten Gesichter und die farbenprächtigen Kostüme in der Szenerie der Altstadtgassen von Laufenburg sind eine Mischung, der sich kein Fan entziehen kann. Auch die Guggenmusiken selbst nehmen zum Teil lange Anfahrtswege in Kauf, um in Laufenburg dabei zu sein. Sie schätzen wie die Besucher das Altstadtflair und die unkomplizierte Zirkulation über die Landesgrenze hinweg frei nach dem Motto: «Zwei Länder – eine Stadt».

Roli-Guggers geben Klassiker zum Besten

Gebührt der Eröffnungspart normalerweise den gastgebenden Roli-Guggers, so haben sie sich für das 30. Festival ein besonderes Highlight ausgedacht: Gemeinsam mit etlichen ehemaligen Mitgliedern haben sie ihre alten Noten hervorgekramt und geben in einem Jubiläumsauftritt ab 22 Uhr Klassiker aus den vergangenen vier Jahrzehnten zum Besten.

Die Abschlusskonzerte bestreiten nach Mitternacht die Bläach-Gugga-Fätzzer Altenstadt in der Codman-Anlage, die Schwellbaumschränzer Windisch auf dem badischen Rathausplatz und die Prototype Laufenburg-Kaisten auf dem Schweizer Marktplatz.