Switzerland

23 Sekunden bis es knallt: Blitztor in Stuttgart – VfB weiter im Hoch

Im Freitagsspiel der Bundesliga legt Stuttgart los wie die Feuerwehr, gewinnt am Ende aber trotzdem nicht. Das RoundUp der Bundesliga.


Stuttgarts Mangala eröffnet die Partie mit einem Blitztor! Nach 23 Sekunden lässt er den Ball in den Winkel segeln. Nur wenige Minuten später verpasst Didavi das 2:0. Sein Freistoss aus rund 30 Metern landet am Lattenkreuz. Köln-Trainer Gisdol sieht sich bereits nach 18 Minuten zum Wechseln gezwungen: Und siehe da, mit dem eingewechselten Limnios kippt das Spiel auf Seiten der Kölner. Köln bucht durch Andersson (23., Penalty) den Ausgleich und ist auch in der Folge näher an der Führung. Es bleibt aber beim Remis.
Der Schweizer: Gregor Kobel spielt im Tor der Stuttgarter durch und zeigt eine ansprechende Leistung. Beim Penalty ahnt er die Ecke, ist aber machtlos.
Die Tore:

Am Samstag

15.30 Uhr: Bayern München – Frankfurt

15.30 Uhr: RB Leipzig – Hertha BSC

15.30 Uhr: Mainz – Gladbach

15.30 Uhr: Union Berlin – Freiburg

18.30 Uhr: Dortmund – Schalke

Am Sonntag

15.30 Uhr: Wolfsburg – Bielefeld

18.00 Uhr: Bremen – Hoffenheim

Am Montag

20.30 Uhr: Leverkusen – Augsburg

Football news:

Klopp über Firmino: die Mannschaft ist ein Orchester, und Bobby spielt darin auf 12 Instrumenten. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat sich über Stürmer Roberto Firmino sehr geäußert
Antonio Conte: ich glaube nicht, dass Real wegen seiner Verluste Weinen kann. Lustig, dass die Medien über Ihre Probleme mit der Aufstellung schreiben
Lewandowski über die Abschaffung des Goldenen Balls: das ist nicht so wichtig. Solche Preise sind etwas besonderes: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat sich über die Absage der Verleihung des Goldenen Ballsgeäußert
Salah kann mit Atalanta spielen. Er erkrankte an einem Coronavirus
Klopp über die Verletzten: keine Nachricht. Ich weiß nicht, wer für Atalanta spielt. Warum sollten wir Ihnen Informationen geben?
Barcelona denkt an Garay wegen Piqués Verletzung
Pepe entschuldigte sich für die roten im Spiel gegen Leeds: Für mein Verhalten gibt es keine Ausreden. Ich habe die Mannschaft in den entscheidenden Momenten des Spiels geführt, und mein Verhalten hat keine Ausreden. Ich bin zutiefst traurig und möchte mich bei den Fans, den Teamkollegen, dem Trainer und den anderen Mitarbeitern des Vereins entschuldigen, schrieb Pepe